Welpe spielt am Strand
Welpen kaufen: Was ist unbedingt zu beachten?
1. März 2017
Hund am Strand der gähnt
Der richtige Hundeschlafplatz: Für einen erholsamen Schlaf
2. März 2017

Urlaub mit dem Hund: Was ist zu beachten?

Hund genießt den Strand

Urlaub mit dem Hund: Ihr möchtet den Urlaub mit eurem Hund verbringen? Lest hier einige wertvolle Tipps, die ihr beachten solltet! Damit wird es ein erholsamer Urlaub für euch und euren Hund!

 

Reiseziel auswählen: Einreisebestimmungen und Klima beachten

Klima

Bevor ihr in den Urlaub mit eurem Hund geht steht natürlich die Urlaubsplanungen an, verbunden mit der Frage: Wohin soll die Reise gehen? Abgesehen von den eigenen Vorlieben müsst ihr auch auf die Bedürfnisse eures Hundes achten. Eine Reise in Länder mit hohen Temperaturen sollte vermieden werden, da Hunde nicht schwitzen, sondern ihre Körpertemperatur nur durch Hecheln regulieren können, d.h. sie leiden unter Hitze oft mehr als Menschen.

Einreisebestimmungen

Falls ihr mit eurem Hund ins Ausland verreisen wollt, macht euch auf jeden Fall vor Reiseantritt mit den jeweiligen Einreisebestimmungen des Landes vertraut. Vergesst dabei auch nicht, die Bestimmungen der Länder zu beachten, durch die ihr durchfahrt oder in denen ihr zwischenlandet, um zum Urlaubsziel zu gelangen. Eine gute erste Anlaufstelle ist das Auswärtiges Amt, das für viele Länder die Einreisebestimmungen veröffentlicht. Darüber hinaus könnt ihr bei der Botschaft eures Ziellandes anrufen und euch erkundigen oder bei der deutschen Vertretung im jeweiligen Urlaubsland.

 

Unterkunft auswählen: auf Hunde eingestellt

Wenn die Entscheidung für den Urlaubsort gefallen ist, steht die Wahl der Unterkunft an. Es gibt zahlreiche Anbieter, die sich besonders auf Urlauber mit Hund spezialisiert haben. Einfach mal auf die Websites von Anbietern schauen, die auch Urlaube mit Hunden in ihrem Programm haben.

 

Anreise: am besten mit dem Auto

Mit dem Auto

Mit dem eigenen Auto zum Reiseziel zu fahren , ist meist die beste Wahl wenn der Hund mit in den Urlaub fährt. Denn dann könnt ihr selbst bestimmen, wie lange ihr fahrt und wie oft ihr Pausen einlegt.
Wichtig: den Hund für unterwegs gut sichern! Man kann entweder ein Trenngitter einbauen oder den Hund auf dem Rücksitz mit speziellen Gurten fixieren. Ein kleiner Hund lässt sich auch gut in einer Transportbox mitnehmen. Man sollte auch regelmäßige Pausen mit kleinem Spaziergang ca. alle zwei Stunden einlegen und genügend Wasser bereitstellen.

Mit der Bahn

Wenn man seinen Hund in der Bahn mitnimmt, braucht man ein Ticket für ihn (innerhalb Deutschlands halber Normal- oder Sparpreis). Für größere Hunde gilt eine Leinen- und Maulkorbpflicht.
Kleine Hunde (bis zur Größe einer Hauskatze) dürfen kostenlos mit, wenn sie in einem Transportbehälter untergebracht sind. Ein Nachteil bei Bahnfahrten ist natürlich, dass man anders als bei der Autofahrt nicht irgendwo stoppen kann, falls der Hund einmal sein Geschäft erledigen muss. Deshalb sollte die Bahnreise nicht länger als zwei oder drei Stunden dauern, und es ist sinnvoll, eine Küchenrolle und Plastikbeutel mitzunehmen. Die genauen Bestimmungen könnt ihr bei der Deutsche Bahn nachlesen. Tipp: Beim Länder-Ticket sowie beim Schönes-Wochenende-Ticket gilt ein großer Hund als Person/Erwachsener. Dadurch kann man beim Urlaub mit dem Hund etwas sparen.

Mit dem Flugzeug

Nur im Notfall solltet ihr mit eurem Hund fliegen. In der Regel dürfen nur kleine Hunde bis fünf Kilo in die Kabine – und das ausschließlich in einem Transportbehälter. Größere Hunde müssen in einer speziellen Transportbox im Frachtraum untergebracht werden. Dies kann für euren Hund viel Stress bedeuten (keine Klimatisierung, Kälte und sinkender Druck bei steigender Höhe).

 

Checkliste: Urlaub mit dem Hund

  1. EU-Heimtierausweis / Impfpass (z.B. vom Tierarzt überprüfen lassen, ob eventuell noch Impfungen durchgeführt werden müssen)
  2. Kopie der Hunde-Haftpflichtversicherung
  3. Hundeleine
  4. Hundeschlafdecke
  5. Hundefutter / Leckerli
  6. Wasser – und Futternapf
  7. Lieblingsspielzeug
  8. genügend Kotbeutel
  9. ein oder zwei alte Handtücher für dreckige Pfoten und nasses Fell
  10. Bürste / Kamm
  11. kleine Reiseapotheke (ebenso beim Tierarzt nachfragen)

 

Wir wünschen euch eine gute und stressfreie Reise mit eurem Vierbeiner und einen erholsamen Urlaub!

Gaby

 

Bleib auf dem Laufenden: Erhalte die neuesten Infos & hilfreiche Tipps rund um das Thema Hund

Summary
Review Date
Reviewed Item
nordwolf.de
Author Rating
51star1star1star1star1star